Estland hat die Nase vorn bei unternehmerischem Handeln und Digitalisierung

Spannender Einstieg in das europäische Entwicklungsprojekt “Yebisu – empowers employees”: Flug nach Estland und viertägiger Aufenthalt in einem hoch modernen Ausbildungsinstitut für den Garten- und Landschaftsbau. Zum Einsatz kommt der Europäische Qualifizierungsleitrahmen, die Studierenden entwickeln mit ihren Dozenten zusammen ihren persönlichen Entwicklungsweg, der auch mal darin bestehen kann, dass ein Studierender nicht im Institut mit den anderen lernt, sondern ein Jahr lang bei unterschiedlichen Firmen arbeitet, die in verschiedenen Ländern sitzen und ihm einen Einblick in die Vielfalt des Berufsfeldes und der Branche geben.

Auch das ist eines der Ergebnisse von Yebisu: Denn unternehmerisches Handeln besteht vor allem darin, kreativ, produktiv und anpassungsfähig auf neue Situationen zu reagieren – so hat es die unternehmerische Entwicklungsgruppe gemeinsam mit den beteiligten Forschern und Forscherinnen herausgearbeitet. Das hat auch Estland sich auf die Fahne geschrieben und will der Digitalisierungs-Primus Europas werden. Jeder macht hier alles mit dem Smartphone, ob Bankgeschäfte oder Zeitmanagement. Stetige Veränderung ist der Normalfall, lebenslanges Lernen ist aktiv gelebtes Lebensprinzip.